.

Ausschreibung zum Rheinland-Mannschafts-Cup 2020/21

Liebe Schachfreunde,

die weltweite Corona-Krise brachte ab März 2020 nie gekannte Einschränkungen des alltäglichen Lebens für unsere gesamte Gesellschaft mit sich. Auch der gesamte Sportbetrieb kam für Monate zum Erliegen. Wie es mit dem Mannschaftsspielbetrieb im Schachsport weitergeht, wurde bis Ende August 2020 für alle höheren Spielklassen von der Bundesliga bis zu den Rheinland-Pfalz Ligen entschieden: Die Saison 2019/20 wird in diesem Jahr nicht abgeschlossen und bis ins Jahr 2021 verlängert. Die ausstehenden letzten Spieltage dieser Saison 2019/21 sollen gem. Rundschreiben vom 29.8.2020 des Landesspielleiters Stefan Ritzheim für März/April 2021 neu angesetzt werden: https://sbrp.de/?p=875

Dem hat sich auch der SVR angeschlossen und auf seiner erweiterten Vorstandssitzung am 22. August 2020 entschieden, den regulären Spielbetrieb der Rheinlandliga für die Saison 2020/21 auszusetzen.

Stattdessen bietet der SVR für alle seine Vereine mit Mannschaften ab der Rheinlandliga aufwärts einen „Ersatz-Spielbetrieb" für die Saison 2020/21 an, mit reduzierter Mannschaftsstärke, losgelöst vom regulären Spielbetrieb. Folglich wird es auch keine Auf- oder Absteiger geben – es geht nur darum, den Mannschaftsspielbetrieb nicht völlig erliegen zu lassen.

Da nach erwähntem Rundschreiben des Landesspielleiters der SBRP die Verantwortung bzgl. der Organisation einer „Zwischenliga" bei den Regionalverbänden sieht, folglich auch jetzt keinen eigenen „Zwischen"-Spielbetrieb 2020/21 plant, wollen wir auch unsere SVR-Vereine mit Mannschaften in den höheren Spielklassen in den SVR-Mannschafts-Cup mit einbeziehen.

Die Einteilung der Mannschaften in diesem Wettbewerb soll nach Klassen und Staffeln, losgelöst von unseren Bezirken, völlig neu, und abhängig von der Anzahl der Meldungen erfolgen. Geplant sind zwei, bis maximal drei Spielstärke-Klassen, z.B. eine Klasse für RLL-Mannschaften, eine weitere Klasse z.B. für RPL/OSW-Mannschaften - abhängig davon, wie viele Teams gemeldet werden. Innerhalb jeder Spielstärke-Klasse soll es mehrere parallele Staffeln geben, in die jeweils bis max. 10 Mannschaften je Staffel nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilt werden sollen. Mit dem Ziel, die Fahrstrecken für die teilnehmenden Mannschaften einer Staffel möglichst klein zu halten. Beispielsweise wäre als Ziel ein Umkreis von ca. 60 km in der "RLL"-Staffel zu nennen – wobei die endgültige Einteilung erst nach Vorliegen Ihrer Meldungen erfolgen kann.

Rahmenbedingungen für alle Ligen

  • Vierer-Mannschaften: Vier Stamm- und bis zu 16 Ersatzspieler
  • Rundenturniere mit max. 10 Mannschaften je Staffel
  • Jeder Verein kann mehrere Mannschaften melden
  • Geplante Spieltage (unter Vorbehalt): 8.11. / 29.11. / 13.12.2020 / 10.1. / 24.1. / 7.2. / 21.2. / 7.3. / 21.3. 2021
  • Die Ersatzspieler aus tieferen Mannschaften dürfen beliebig oft in höheren Mannschaften eingesetzt werden
  • Nur für den RL-Cup kann ein Verein „Gastspieler" für eine Mannschaft melden, die dann aber nicht bei ihrem Heimatverein gemeldet werden dürfen
  • Als Spielbeginn wird jeweils Sonntag, 10 Uhr festgesetzt. Heim- und Gastmannschaft dürfen jeweils eine Verlegung des Spielbeginns auf 11 Uhr verlangen. Nach Übereinkunft beider beteiligter Vereine kann auch jeweils ein Spieltermin am vorausgehenden Samstag vereinbart werden. Die Wartezeit beträgt 1 Stunde ab dem festgesetzten Spielbeginn.
  • Bedenkzeit: „Fischer-kurz": 90 Minuten je Spieler für 40 Züge, danach je plus 30 Minuten für den Rest der Partie, 30 Sekunden Zeitgutschrift je Zug vom ersten Zug an. Im RL-Cup III kann nach Absprache der Vereine auch mit klassischer Bedenkzeit gespielt werden: 2h/40 Züge plus 1h/Rest.
  • DWZ-Auswertung
  • Alle Vereine müssen vor Abgabe ihrer Meldungen geklärt haben, ob für ihre Heimspiele ein geeignetes Spiellokal zur Verfügung steht, das ein Spielen unter den jeweils gültigen „Corona-Regeln" erlaubt. Falls ein Verein mehrere Mannschaften meldet soll bitte mit der Meldung angegeben werden, ob die Heimspiele gemeinsam ausgetragen werden können, oder nicht.
  • Weiterhin muss die Planung des Spielbetriebs unter dem Vorbehalt bleiben, dass die derzeitigen „Corona-Regeln" in der Zukunft von staatlicher Seite nicht wieder verschärft werden müssen.

Alle Vereine, die am Rheinland-Cup teilnehmen möchten, bitte ich bis zum 26. September um feste Vorab-Angabe über die Anzahl der gemeldeten Mannschaften, mit Angabe der gewünschten Spielklasse und des voraussichtlichen DWZ-Ø der vier Stammspieler.
Danach erfolgt die Einteilung in die Spielklassen und die Auslosung der Rundenspielpaarungen jeder Staffel. Erst danach müssen Sie Ihre bindenden Mannschaftsaufstellungen abgeben.

Mit Spannung erwarten wir Ihre Vorab-Meldungen bis zum 26. September an meine E-Mail Adresse: th.hoenig@t-online.de
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Spielleiter Schachverband Rheinland e.V.

 



.