.

Rundschreiben Rheinlandliga 5–19/20 vom 1.12.2019

Liebe Schachfreunde,

nach einem packenden 5. Spieltag am 1. Advent wird es immer spannender in der Rheinlandliga. In beiden Staffeln gibt es einen Wechsel an der Tabellenspitze.
Das Topspiel des Tages in der Staffel I gewinnt der SC Gusenburg gegen die Nachbarn des SC Hermeskeil. Und das recht deutlich, mit drei Siegen und fünf Remis verlieren die Gastgeber keine einzige Partie und übernehmen nun selbst die Tabellenführung. Aber auch der SV Andernach bleibt punktgleich dran: Die Bäckerjungenstädter gewinnen zwar nur knapp bei der SG PST-Trier/Bernkastel-Kues, dennoch war der Andernacher Erfolg wohl nie ernsthaft gefährdet. Früh war man mit den beiden kampflosen, und einem schnellen Sieg an Brett 5 mit 3:0 in Führung gegangen. An den restlichen Brettern konnten die Gastgeber zwar unerwartet gut mithalten, aber zum Aufholen des Rückstands hat es dann doch nicht mehr gereicht. Mit drei Punkten Vorsprung haben die drei Führenden nun bereits ein deutliches Polster vor den nachfolgenden Teams – und das sind mit ausgeglichenem Punktekonto ebenfalls drei Mannschaften.
Neben PST-Trier/Bernkastel-Kues gehört auch der SC Cochem dazu, der heute allerdings ein Remis gegen den Aufsteiger SC Wittlich II zulassen muss. Die Wittlicher Reserve schlägt sich erstaunlich gut in der Rheinlandliga! Das gilt auch für die Sfr. Konz-Karthaus, die heute bei der IGS Trier den höchsten Sieg der Staffel einfahren und somit gegen eine insgesamt beachtliche Gegnerschaft eine hervorragende erste Saisonhälfte hingelegt haben! Was man bei der SG Reil-Kinheim sicherlich nicht behaupten kann: Mit dem ersten Saisonsieg bei den SF Bitburg können die Vorjahres-Dritten gerade mal die Plätze im unteren Tabellendrittel mit ihren heutigen Gegnern tauschen.

In der Staffel II schlägt die SG Dierdorf-Hachenburg knapp den bisher so überzeugend aufspielenden VfR-SC Koblenz II, womit sich die Westerwälder nach einer enttäuschenden Vorsaison nun aber erneut in die Riege der Meisterschaftsanwärter vorspielen. Die Tabellenführung übernehmen jetzt die SF Hillscheid, die sich im Topspiel der einzig bisher ungeschlagenen Teams mit dem SK Rheinbreitbach am Ende friedlich mit einem Remis trennen. Aber auch der SC Heimbach-Weis/ Neuwied III bleibt nach dem knappen Erfolg beim SC Hennweiler in Schlagweite zur Tabellenspitze. Für den Vorjahres-Dritten vom südlichen Hunsrück ist es dagegen nun die dritte Niederlage in Folge – die großen Erfolge der beiden vorangegangenen Spieljahre sind in unerreichbare Ferne gerückt.
Jeweils ein Kantersieg gelingt dem SK Altenkirchen II gegen den SK Engers, und dem SC Bendorf gegen die SF Bad Hönningen. Insbesondere Engers bleibt einzig ohne Punktgewinn – ich hoffe, dass das „Experiment Rheinlandliga" für den Neuling ungeachtet des Ausgangs ein positives Erlebnis bleibt!

Liebe Schachfreunde, Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020!

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 5–19/20 als PDF


 

Ergebnisse der 5. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.