.

Rundschreiben Rheinlandliga 4–19/20 vom 10.11.2019

Liebe Schachfreunde,

ein spannender vierter Spieltag der Rheinlandliga liegt hinter uns, mit zumindest zwei sehr überraschenden Ergebnissen in der Staffel II.
Dort ist es nahezu unglaublich, wie sehr im Spitzenspiel der beiden vorherigen Tabellenführer auf der Koblenzer Karthause die Gäste aus Heimbach-Weis unter die Räder kommen.
Eine weitere Überraschung ist zumindest auch die Höhe des Ergebnisses, mit dem die SF Bad Hönningen ihren ersten doppelten Punktgewinn gegen den SC Hennweiler einfahren.
In Hillscheid waren die Gastgeber nach einem souveränen Start gegen den SC Bendorf schon mit 4:1 in Führung gegangen, ehe es am Nachmittag noch einmal spannend wurde. Nachdem die Gäste auf 3:4 herangekommen waren, konnte jedoch der Hillscheider Schachfreunde an Brett 6 sein geliebtes Turmendspiel gewinnen und somit beide Punkte für die SF Hillscheid unter Dach und Fach bringen.
Letztlich chancenlos blieb Neuling SK Engers gegen den SK Rheinbreitbach. Aber in einem wiederum spannenden Wettkampf in Hachenburg konnten die Gastgeber gegen den SK Altenkirchen II mit 4:3 Siegen letztlich beide Punkte zu Hause behalten.

In der Staffel I gab es heute das Spitzenspiel des Tabellenersten SC Hermeskeil gegen den Dritten SC Cochem. Beide Teams hatten erstmals ihre Bestbesetzung aufgeboten – nur, dass der Gastspieler am ersten Brett nicht angetreten war. Das gab letztlich den Ausschlag für den knappen Hermeskeiler Heimerfolg.
Auch die Sfr. Konz-Karthaus behielten in einem spannenden Mannschaftskampf gegen die SG Reil-Kinheim am Ende beide Punkte zu Hause. Auch hier gab letztlich das freie Brett der Gäste den Ausschlag für den ersten Konzer Saisonsieg.
Es war heute insgesamt ein Spieltag mit einer großen Zahl an entschiedenen Partien. Nur zwei Remis gab es im Spiel des SV Andernach gegen die SF Bitburg. Dennoch endete der Wettkampf am Ende mit einem friedlichen Unentschieden.
Böse unter die Räder kam in Staffel I alleine die IGS Trier, die gegen den neuen Zweitplatzierten Gambit Gusenburg chancenlos blieb.
Der Wettkampf des SC Wittlich II gegen die SG PST-Trier/Bernkastel-Kues endete spielerisch unentschieden. Allerdings hatten die Gastgeber bereits an Brett 1 falsch aufgestellt: der an vier gemeldete SF Daniel Stiltz durfte nicht vor den an Brettern 2 und 3 gemeldeten Spielern eingesetzt werden. Somit müssen gem. SVR TO VII.16 ab Brett 1 alle Spiele für Wittlich II als verloren gewertet werden. Dass sie sportlich erneut haben mithalten können, dürfte da nur ein schwacher Trost für die Wittlicher Reserve sein.

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 4–19/20 als PDF


 

Ergebnisse der 4. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.