.

Rundschreiben Rheinlandliga 2–19/20 vom 22.09.2019

Liebe Schachfreunde,

mit Ihren Ergebnissen am zweiten Spieltag der Rheinlandliga dürfen wir jetzt schon einen sehr spannenden weiteren Saisonverlauf erwarten.

In der Staffel I überraschen besonders die drei Mannschaftsremis: So kommt der SV Andernach bei den Sfr. Konz-Karthaus nicht über das 4:4 hinaus. Und auch Neuling Wittlich II erzielt ein Remis gegen die SG Reil-Kinheim. Die IGS Trier macht ihren ersten Saisonpunkt gegen die SG PST-Trier/Bernkastel-Kues – auch das ist sicherlich eine kleine Überraschung, nach dem Coup der Gäste aus der ersten Runde. Vor allem da es eher die Gäste waren, die einem frühen Rückstand an Brett 8 stets hinterherlaufen mussten und am Ende den Punkt nur knapp wieder aufholen konnten.
Der SC Gusenburg revanchiert sich heute für die Vorjahres-Niederlage gegen den SC Cochem. Und der SC Hermeskeil übernimmt mit seinem zweiten Saisonsieg gegen die SF Bitburg nun alleine mit weißer Weste die Tabellenspitze.
Bemerkenswert ist es aber auch, dass nun bereits nach dem zweiten Spieltag keine Mannschaft mehr ohne Punkte dasteht!

Auch in der Staffel II geht es wild weiter: Hier musste bereits nach zwei Runden nun jeder mal Federn lassen. Die beiden spannendsten Begegnungen endeten jeweils Remis: Zumindest eine „halbe" Revanche für die deftige Vorjahres-Niederlage der SF Hillscheid gegen den SC Heimbach-Weis/Neuwied III. Obwohl man in Hillscheid doch auch ein wenig einem verpassten Sieg nachtrauert: Nur zwei Remis sprechen für einen munteren, spannenden Mannschaftskampf – das an Brett 3 war wohl am Ende etwas glücklich für die Gäste.
Genauso spannend war der Kampf in Altenkirchen. Und gewiss ausgesprochen ärgerlich für die Gäste aus Rheinbreitbach, dass sie nach einem wohl verdienten Erfolg am Brett, den Sieg doch wieder aberkannt bekommen müssen: Wegen eines Aufstellungsfehlers – SF Udo Fabricius durfte nicht an Brett 8, hinter den beiden nach ihm gemeldeten SF Hans Jürgen Schmitt und Bernhard Jäschke spielen – müssen alle Spiele ab Brett 6 für Rheinbreitbach als verloren gewertet werden. Einziger Trost für SF Jäschke: In die DWZ-Auswertung geht der am Brett erspielte Sieg dennoch ein.
Dem VfR-SC Koblenz II gelingt der höchste Erfolg des Spieltags gegen die SF Bad Hönningen. Der SC Hennweiler gewinnt beim SK Engers, und die SG Dierdorf/Hachenburg gewinnt gegen den SC Bendorf, der wie im Vorjahr Mühe bei seinem Saisonstart hat.
Aber 6 Mannschaften punktgleich mit 3:1 – das dürfte eine sehr spannende Saison werden!

Liebe Schachfreunde, ich wünsche Ihnen eine angenehme Herbstpause und ggfls. Ferienzeit; in vier Wochen geht es weiter!

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 2–19/20 als PDF


 

Ergebnisse der 2. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.