.

Rundschreiben Rheinlandliga 9–18/19 vom 31.03.2019

Liebe Schachfreunde,

nochmals herzlichen Glückwunsch den Meistern der Rheinlandliga SG Schweich/Trittenheim und SG Mörsdorf-Lahr zum lupenreinen Durchmarsch – was der SG Mörsdorf-Lahr zudem im Jahr ihres Aufstiegs gelungen ist! Beiden Teams wünsche ich viel Erfolg in der 2. Rheinland-Pfalz Liga.
Die SG Schweich/Trittenheim tritt bis auf den fehlenden Mannschaftsführer nochmal nahezu in Bestbesetzung an und hat in ihrem letzten Spiel in der Rheinlandliga gegen den am Ende so weit abgefallenen SC Cochem wenig Mühe. Für die SG Mörsdorf/Lahr war's in Hillscheid etwas knapper, dennoch verteidigen auch die Hunsrücker ihre weiße Weste.

Wenig Veränderung gab es auf den nachfolgenden Plätzen. In Staffel I verteidigt der SC Gambit Gusenburg die Vizemeisterschaft mit einem weiteren Kantersieg gegen die SG Bitburg-Bollendorf und hat am Ende genauso viele Brettpunkte wie Meister Schweich/Trittenheim. Da bleibt die SG Reil-Kinheim trotz ihres Sieges gegen die IGS Trier nach Brettpunkten zurück. Der SV Andernach tauscht mit der SG Bitburg-Bollendorf die Plätze, wofür weniger die Brettpunkte nach dem kampflosen Andernacher Sieg, als die Niederlage der Bitburg-Bollendorfer ausschlaggebend ist.
An den Platzierungen der fünf Teams in der unteren Tabellenhälfte hat sich am letzten Spieltag nichts mehr geändert. Wobei das Spiel der Sfr. Saarburg-Trier gegen die Sfr. Konz-Karthaus wohl die größte Brisanz des Tages überhaupt hatte. Denn nur der Gewinner dieses Matches konnte sich auf den rettenden drittletzten Tabellenplatz sichern! Saarburg-Trier muss nun weiter zittern und auf den Ausgang der 2. Rheinland-Pfalz Liga am kommenden Sonntag hoffen.

In der Staffel II genügt der SG Rheinbreitbach-Linz das Mannschaftsremis gegen den SC Bendorf zur Vizemeisterschaft. Der SC Hennweiler kommt trotz des kampflosen Sieges gegen den SK Altenkirchen II nicht mehr heran. Die einzige Änderung in der Tabelle ist die Verbesserung der SG Dierdorf/Hachenburg um einen Platz nach oben: Nach dem Sieg beim SC Heimbach-Weis/Neuwied III erreicht der im Vorjahr ungeschlagene Vizemeister Dierdorf/Hachenburg nun endlich zum Schluss ein zumindest ausgeglichenes Punktekonto.
Das spannendste Spiel gewiss auch in Staffel II war das um den vorletzten Platz zwischen den SF Bad Hönningen und dem SC Heimbach-Weis/Neuwied IV. Nur der Sieger darf sich nun noch eine Woche lang an den rettenden Strohhalm klammern und darauf hoffen, dass es je nach Ausgang der höheren Spielklassen am nächsten Sonntag vielleicht nur einen Absteiger geben könnte.
Anfang übernächster Woche werde ich Sie in einem weiteren Rundschreiben über den Ausgang der höheren Spielklassen informieren.

Eine Korrektur meines Rundschreibens zum 2. Spieltag vom 16.9.2018: Im Spiel der Staffel I des SV Andernach gegen die Sfr. Konz-Karthaus hat für Konz-Karthaus an Brett 6 Peter Laubenstein gespielt und nicht Johannes Laubenstein, wie es falsch im Rundschreiben stand. Im Internet-Ergebnisdienst war das Spiel korrekt eingetragen; meinen Fehler im Rundschreiben hat dagegen niemand bemerkt. Ich bitte diesen zu entschuldigen.

 


 

Die Brettmeister (Staffel I)

Brett 1: F. Neisen (Gus) 6/8

Brett 2: Dr. M. Gebhardt (Hk) 5½/8; L. Haller (Konz), W. Berres (R-K) 5½/9

Brett 3: E. v. Klitzing (IGS TR) 6/7

Brett 4: H. Freise (And), D. Koch (Schw-Tr) 7½/9

Brett 5: J. Sesterhenn (Gus) 6½/9

Brett 6: E. Burg (Reil) 6/9

Brett 7: H. Merges (Reil) 6½/8

Brett 8: M. Schömer (Gus) 6/8

E: K.-J. Burg (R-K) 5/9


 

Die Brettmeister (Staffel II)

Brett 1: T. Pfrengle (Henn) 7/8

Brett 2: Dr. D. Matusch (HWN) 7/9

Brett 3: A. Carrella (Henn) 6½/8

Brett 4: M. Minkovitch (Di-Ha) 6½/8

Brett 5: F. Schneider (M-L) 6½/9

Brett 6: F. Michels (M-L), W. Benner (Di-Ha) 6/9

Brett 7: H. Michels (M-L) 6½/9

Brett 8: L. Wabschke (Hill) 7½/9

E: A. Ruhl (Henn) 7½/8


 

Die Ehrungen der Mannschafts- und Brettmeister werden auf der SVR Mitgliederversammlung im September erfolgen.

Liebe Schachfreunde, ich hoffe, die Saison hat Ihnen im Großen und Ganzen Spaß gemacht und ich freue mich jetzt schon darauf, von den meisten von Ihnen auch in der nächsten Saison wieder zu hören. Vielleicht trifft man sich ja auch schon vorher – zum Beispiel beim offenen Hauptturnier, oder beim Blitzturnier bei der Rheinlandmeisterschaft in Lahnstein.

Ihnen allen eine schöne Frühlings- und Sommerzeit,

mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 9–18/19 als PDF

 


 

Ergebnisse der 9. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.