.

Rundschreiben Rheinlandliga 8–18/19 vom 10.03.2019

Liebe Schachfreunde,

herzlichen Glückwunsch der SG Schweich/Trittenheim und SG Mörsdorf-Lahr zur Meisterschaft und zum Aufstieg(-srecht) in die 2. Rheinland-Pfalz Liga! Beide bleiben mit ihren Siegen gegen die Sfr. Konz-Karthaus und gegen den SC Bendorf weiterhin ohne Punktverlust und stehen nun bereits eine Runde vor Schluss als Meister der Rheinlandliga fest.

Spannend bleibt es in beiden Staffeln alleine um die nachfolgenden Plätze. Das Verfolgerduell der Staffel I gewinnt der SC Gusenburg gegen die SG Reil-Kinheim, womit die Hunsrücker mit den Moselaner Schachfreunden die Plätze tauschen. Der SC Gusenburg hat sich somit ab der dritten Runde bis auf den zweiten Tabellenplatz vorgekämpft! Ein Prüfstein bleibt aber noch in der Entscheidung um die Vizemeisterschaft, im Schlussrunden-Spiel in Bitburg: Auch die SG Bitburg-Bollendorf behält hierfür noch theoretische Chancen, nachdem sie heute das Kunststück fertig bringt, mit sechs Spielern fünf Brettpunkte aus Cochem zu entführen. Der SC Cochem bekommt nach dem vierten Spieltag kein Bein mehr auf den Boden und muss seine vierte Niederlage in Folge hinnehmen.
Für die IGS Trier war das Ergebnis gegen den SV Andernach ihre vierte knappe 3½-Saisonniederlage – ein weiterer Beleg dafür, wie unglücklich die Saison für den Tabellenletzten läuft. Der SC Hermeskeil dagegen hat nun eine Runde vor Schluss mit seinem Kantersieg gegen die Sfr. Saarburg-Trier ein ausgeglichenes Punktekonto erreicht.
Die Sfr. Konz-Karthaus können nun trotz Niederlage gegen den Meister, die aber denkbar knapp ausfällt, mit 1½ Brettpunkten Vorsprung ins Schlussrunden-Spiel bei den Sfr. Saarburg-Trier gehen, in dem es um den wohl rettenden 8. Tabellenplatz gehen wird.

In der Staffel II gewinnt die SG Rheinbreitbach-Linz das Verfolgerduell gegen den SC Hennweiler, tauscht so mit den Hunsrückern die Plätze und festigt zudem den ungeteilten zweiten Tabellenplatz, da alle weiteren Verfolger Federn lassen müssen!
Die Begegnung des SC Heimbach-Weis/Neuwied III beim Tabellennachbarn SK Altenkirchen II bringt das einzige Mannschaftsremis des Spieltags. Die SG Dierdorf/Hachenburg hat gegen die SF Bad Hönningen keine Mühe – wohl aber die SF Hillscheid beim SC Heimbach-Weis/Neuwied IV: Der Kantersieg der Gastgeber ist die wohl größte Überraschung des Spieltags, und er geht auch in der Höhe des Ergebnisses
völlig in Ordnung! Nach den Worten des Hillscheider Mannschaftsführers war sein Team mit den zwei Brettpunkten noch gut bedient. Klaus Lemme, Mannschaftsführer des SC Heimbach-Weis/Neuwied IV konnte im seinem wohl letzten Rheinlandligaspiel den Sensationssieg für sein Team klar machen. Vielen Dank an Klaus Lemme für die vielen treuen Jahre – in der Rheinlandliga, im Verein, in verantwortlichen Positionen im Schachbezirk Rhein-Westerwald! Eine Danksagung, um die ausdrücklich auch der SBRW-Vorsitzende Florian Best gebeten hat.

Liebe Schachfreunde, in der Anlage finden Sie zudem die Einladung zur SVR Schnellschachmeisterschaft in knapp zwei Wochen in Urmitz. 10 Voranmeldungen sind bisher eingegangen. Bitte überlegen Sie mit Ihren Vereinsfreunden, teilzunehmen und melden sich an!

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 9–18/19 als PDF


 

Ergebnisse der 8. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.