.

Rundschreiben Rheinlandliga 6–18/19 vom 20.01.2019

Liebe Schachfreunde,

das dürfte heute, am ersten Spieltag im neuen Jahr, in beiden Staffeln eine Vorentscheidung um die Meisterschaft gewesen sein. Beide Spitzenspiele fanden Sieger, in beiden Staffeln bleiben die Spitzenreiter jeweils verlustpunktfrei vorn und setzen sich um drei Punkte von den Verfolgern ab.

In der Staffel I lässt die SG Schweich-Trittenheim in Stammbesetzung ihren ärgsten Konkurrenten SG Reil-Kinheim keine Chance und landet einen Kantersieg. Fünf Siege und drei Remis im Spitzenspiel sind ein deutliches Zeichen – wer sollte die SG Schweich-Trittenheim nun noch gefährden können? Gegen den SC Gambit Gusenburg haben sie schon in der ersten Runde gewonnen – nach dem verkorksten Start haben sich die Gusenburger mit dem heutigen Sieg gegen die Sfr. Saarburg-Trier nun aber bereits auf Platz 3 vorgearbeitet. Punktgleich mit der SG Bitburg-Bollendorf, die heute gegen die Sfr. Konz-Karthaus nur knapp gewinnt. Und in der nächsten Runde zu Hause gegen den Spitzenreiter antreten muss. Der SC Cochem verliert nach dem tollen Start sein zweites Spiel in Folge gegen den SV Andernach – beide Teams halten nun solide Mittelfeldplätze. Und das Spiel der IGS Trier gegen den SC Hermeskeil war erstaunlicherweise das Kellerduell der sechsten Runde – mit dem Sieg schafft der SC Hermeskeil nun schon mal einen großen Schritt nach vorne zumindest Richtung Mittelfeld.

Das Spitzenspiel der Staffel II zwischen dem SC Hennweiler und der SG Mörsdorf-Lahr war um eine Woche vorgezogen bereits am 13. Januar gespielt worden. Nach dem sechsten Sieg im sechsten Spiel schickt sich die SG Mörsdorf-Lahr nun an, in der Saison ihres Wiederaufstiegs in die Rheinlandliga gleich zur Meisterschaft durchzumarschieren. Ob sie allerdings wird aufsteigen dürfen, das ist eher unwahrscheinlich, da der Schachbund Rheinland-Pfalz seit einigen Jahren keine Spielgemeinschaften und nur noch reine Vereinsmannschaften als Aufsteiger in die Rheinland-Pfalz Liga akzeptiert. Das würde also auch die SG Schweich-Trittenheim betreffen, der als Spielgemeinschaft der Aufstieg verwehrt wäre.
Mit dem vierten Sieg in Folge auf Platz 2 vorgearbeitet hat sich die SG Rheinbreitbach-Linz, die heute im Nordderby gegen die SF Bad Hönningen klar gewinnt. Weiterhin im oberen Mittelfeld hält sich der SC Heimbach-Weis/Neuwied III, der knapp beim RLP-Liga Absteiger SC Bendorf gewinnt. Und auch die SF Hillscheid verbessern ihr Punktekonto wieder mit ihrem vierten Saisonsieg beim SK Altenkirchen. Weiterhin völlig glücklos bleibt der SC Heimbach-Weis/Neuwied IV, der heute erst zum zweiten Mal während der Saison vollzählig antreten kann und dennoch eine herbe Niederlage bei der SG Diedorf/Hachenburg einstecken muss. Die Westerwälder konnten die Punkte aber ebenfalls sehr gut gebrauchen, nun erst findet die SG Dierdorf/Hachenburg so langsam den Anschluss zum Mittelfeld.

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 6–18/19 als PDF


 

Ergebnisse der 6. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.