.

Rundschreiben Rheinlandliga 5–18/19 vom 02.12.2018

Liebe Schachfreunde,

ein spannender 5. Spieltag am 1. Advent brachte in beiden Staffeln deutliche Weichenstellungen sowohl nach oben, für die Teams mit Aussichten auf die Meisterschaft, als auch nach unten hin in den Tabellen.

Das Topspiel in der Staffel I der SG Schweich/Trittenheim beim SV Andernach können die Gäste von der Mosel überraschend klar für sich entscheiden und damit ihre weiße Weste und die Tabellenführung verteidigen. Andernach hingegen dürfte im Rennen um die Meisterschaft ausgeschieden sein. Einzig verbliebener Mitkonkurrent um den Titel ist jetzt die SG Reil-Kinheim, die das Verfolgerduell gegen die SG Bitburg/Bollendorf knapp gewinnt. Denn auch der SC Cochem strauchelt und muss bei den Sfr. Saarburg-Trier seine erste, und vor allem auch überraschend deutliche Saisonniederlage hinnehmen.
Weiterhin völlig von der Rolle bleibt der SC Hermeskeil, der sich im Nachbarduell gegen den SC Gusenburg deutlich geschlagen geben muss. Gusenburg hingegen hat sich nun bereits auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet.
Das Kellerduell zwischen den Sfr. Konz-Karthaus und der IGS Trier könnte bereits vorentscheidend darüber gewesen sein, wer am Ende die rote Laterne behalten muss. Besonders erstaunt es daher, dass die Gäste von der IGS Trier mit nur sechs Spielern in Konz angetreten sind.

Im Topspiel der Staffel II gewinnt die SG Mörsdorf-Lahr klar gegen die SG Dierdorf-Hachenburg, womit die Hunsrücker souverän ihre Tabellenführung verteidigen. Ihren heutigen Gästen aus dem Westerwald will dagegen in dieser Saison bisher nicht viel gelingen.
Zwei hochinteressante Verfolgerduelle gab es ebenfalls: In dem einen müssen sich die SF Hillscheid ihren Gästen von der SG Rheinbreitbach-Linz geschlagen geben, womit sich die Rheinstädter auf den dritten Platz verbessern. Und in Heimbach-Weis gab es heute einen Großkampftag, neben der II., III. und IV. Mannschaft spielten dort auch zwei Kreisklassen-Teams. Es war aber kein guter Tag für die Gastgeber: Nur die II. Mannschaft konnte in der Klasse höher ihr Spiel gewinnen, alle anderen mussten Federn lassen. So musste die III. Heimbach-Weiser Mannschaft ihre zweite Niederlage in Folge gegen den SC Hennweiler quittieren, womit nun die beiden Hunsrücker Mannschaften die ersten beiden Tabellenplätze einnehmen.
Heimbach-Weis/Neuwied IV kassierte gegen den SK Altenkirchen II die höchste Niederlage und bleibt weiterhin punktlos. Für die Altenkirchener Reserve läuft es dagegen gut in dieser Saison, man hält einen soliden Mittelfeldplatz.
Knapp geht das Kellerduell in Bad Hönningen zu Gunsten der Bendorfer Gäste aus, womit sich der SC Bendorf nun mit seinem zweiten Saisonsieg erst einmal ein gutes Polster zum Tabellenende hin verschafft hat.

Dennoch ist nichts endgültig entschieden, und wir dürfen uns weiterhin auf spannende Duelle in der zweiten Saisonhälfte freuen.

Zunächst aber wünsche ich Ihnen, liebe Schachfreunde und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches neues Jahr!

Thomas Hönig

Rundschreiben 5–18/19 als PDF


 

Ergebnisse der 5. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.