.

Meldung Mannschaftsaufstellung für Rheinland-Mannschafts-Cup 2020/21

12.10.2020 Liebe Schachfreunde,

eine sehr erfreuliche Zahl von 25 Mannschaften haben sich für den Rheinland-Cup 2020/21 angemeldet, ich darf Sie hiermit sehr herzlich begrüßen. Ihre Meldungen erlauben die Bildung von zwei Staffeln je 10 Mannschaften im Großraum Koblenz/Rhein-Westerwald, und einer Staffel mit 5 Mannschaften im Bezirk Trier, die doppelrundig spielt. In der Anlage erhalten Sie die Rundenspielpläne.

Ihre kompletten Mannschaftsaufstellungen (4 Stammspieler und bis zu 16 Ersatzspieler) bitte ich auf beiliegendem Formblatt bis zum 25. Oktober abzugeben. Ich bitte Sie, dort komplett alle Spieler aufzuführen, die während der Cup-Saison zum Einsatz kommen sollen. Nur diese vorab gemeldeten Spieler sind beim Rheinland-Cup spielberechtigt, spätere Nachmeldungen sollen ausgeschlossen bleiben.

Nach Eingang Ihrer Meldungen erhalten Sie ein Turnierheft zum Rheinland-Cup im pdf-Format, in dem alle Spieler und Spieltermine aufgeführt sind.

Hier zusammengefasst noch einmal die besonderen Regelungen zum Rheinland-Cup, die abweichend von der regulären Turnierordnung im SVR sind:

  • Vierer-Mannschaften: Vier Stamm- und bis zu 16 Ersatzspieler
  • Die Ersatzspieler aus tieferen Mannschaften dürfen beliebig oft in höheren Mannschaften eingesetzt werden
  • Nur für den RL-Cup kann ein Verein „Gastspieler" für eine Mannschaft melden, die dann aber nicht bei ihrem Heimatverein gemeldet werden dürfen
  • Als Spielbeginn wird jeweils Sonntag, 10 Uhr festgesetzt. Heim- und Gastmannschaft dürfen jeweils eine Verlegung des Spielbeginns auf 11 Uhr verlangen. Nach Übereinkunft beider beteiligter Vereine kann auch jeweils ein Spieltermin am vorausgehenden Samstag vereinbart werden. Der Spielleiter ist jeweils zu informieren.
  • Die Wartezeit beträgt 1 Stunde ab dem festgesetzten Spielbeginn.
  • Bedenkzeit: „Fischer-kurz": 90 Minuten je Spieler für 40 Züge, danach je plus 30 Minuten für den Rest der Partie, 30 Sekunden Zeitgutschrift je Zug vom ersten Zug an.
  • In der Staffel II und III kann nach Absprache der Vereine auch mit klassischer Bedenkzeit gespielt werden: 2h/40 Züge plus 1h/Rest.
  • Bußgelder wegen freier Bretter, oder wegen fehlerhafter Mannschaftsaufstellung wird es keine geben. Ich hoffe aber, dass bei nur vier Brettern und der großzügigen Ersatzspielerregelung stets alle Bretter besetzt werden können.
  • DWZ-Auswertung
  • Voraussetzung für alle Wettkämpfe ist weiterhin die Umsetzung des Hygienekonzepts der Landesregierung für Sport in Innenräumen. Das heißt nach derzeitigem Stand, dass für den Wettkampfsport bis 10 Personen keine Mindestraumgröße vorhanden sein muss, jedoch ab 10 Personen eine Personenbegrenzung gilt, die 5m² Raumfläche pro Person vorsieht. Bis 30 Personen besteht weder ein Mindestabstandsgebot noch eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
  • Die Spielplanung muss unter dem Vorbehalt bleiben, dass die derzeitigen „Corona-Regeln" in der Zukunft von staatlicher Seite nicht wieder verschärft werden müssen.

Liebe Schachfreunde, ich erwarte Ihre vollständigen namentlichen Mannschaftsmeldungen bis zum 25. Oktober an meine E-Mail Adresse: th.hoenig@t-online.de
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Spielleiter Schachverband Rheinland e.V.

 

 



.