.

Rundschreiben Rheinlandliga 6–19/20 vom 19.01.2020

Liebe Schachfreunde,

nach der langen Weihnachtspause darf ich Sie heute zum Start der zweiten Saisonhälfte am ersten Spieltag im neuen Jahr wieder herzlich begrüßen. In beiden Staffeln bleibt es ein unglaublich spannendes Rennen um die Meisterschaft, das wohl erst in der Schlussrunde entschieden wird.

In der Staffel II liegen nun vier Mannschaften punktgleich gemeinsam an der Tabellenspitze. Der VfR-SC Koblenz II übernimmt mit dem Kantersieg gegen den SC Hennweiler wieder die Führung, nachdem die SF Hillscheid gegen den SK Altenkirchen II nicht unverdient nun doch ihre erste Saisonniederlage quittieren müssen. Platz 2 gehört nun dem SK Rheinbreitbach, der im Nordderby bei den SF Bad Hönningen den höchsten Tagessieg einfahren kann.
Der SC Heimbach-Weis/Neuwied III bleibt gegen die Nachbarn aus Bendorf auch mit 7 Spielern erfolgreich. Komplett macht das Quartett an der Spitze nun die SG Dierdorf/Hachenburg: Zunächst schlecht aus den Startlöchern gekommen, konnten die Westerwälder nun mit ihrem dritten Sieg in Folge gegen den SK Engers zur Spitze aufschließen.

In der Staffel I marschiert das Trio an der Tabellenspitze gemeinsam weiter voran. Spitzenreiter Gambit Gusenburg gewinnt das Spiel beim SC Wittlich II nur knapp – die Wittlicher Reserve beweist weiterhin, dass sie durchaus eine Bereicherung für die Rheinlandliga ist!
Wenig Mühe hat der SC Hermeskeil zu Hause gegen die IGS Trier. Und der SV Andernach fährt im Rhein-Ahr-Mosel Duell gegen den SC Cochem wiederum einen nur knappen „Pflicht"-Sieg ein, um im Meisterschaftsrennen am Ball zu bleiben – bleibt aber auch alleine weiterhin ungeschlagen. Am nächsten Spieltag erwartet uns das spannende Duell des Tabellen-Ersten gegen den Dritten!

Gleich fünf Mannschaften bilden nun punktgleich gemeinsam das Mittelfeld – und nur einen Punkt zurück darf man Wittlich II als Sechsten ebenfalls mit dazu nehmen! Alle Begegnungen der Teams gehen ausgesprochen knapp aus – was zeigt, wie ausgeglichen die Staffel insgesamt ist.
Den SF Bitburg gelingt es, nach der mageren Ausbeute von nur einem Mannschaftspünktchen aus den letzten vier Spielen, den zuletzt guten Lauf der Sfr. Konz-Karthaus zu stoppen und beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Und einen ebenso lebhaften Kampf gab es zwischen der SG Reil-Kinheim und der SG PST-Trier/Bernkastel-Kues: Wichtige Punkte für die jeweiligen Sieger, um den Anschluss ans Mittelfeld zu wahren.

Mit freundlichen Schachgrüßen

Thomas Hönig

Rundschreiben 6–19/20 als PDF


 

Ergebnisse der 6. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.